Wir verwenden Cookies um die Benutzerfreundlichkeit der Website zu erhöhen. Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung akzeptieren?

JaNein
Zum Hauptinhalt springen

Auch Buchbar durch Ihr Bestattungsunternehmen

Danke an wasserbestattung.com

Lieber Christian,

nach ein paar ruhigeren Tagen möchte ich dir nun endlich die Eindrücke bei der Wasserbestattung von Werner am 29.12.2015 weitergeben.

Von allen Trauergästen waren nur Worte des Lobes und des positiven Eindrucks – trotz des an sich traurigen Anlasses – zu hören. Du hast mit dieser Fahrt die Bestattung zu einem prägenden, eindrucksvollen und würdigen Abschied gemacht, wie es keiner von uns kannte und sich vorstellen konnte.

Die Verabschiedung am Hafen war in eigener Weise stimmungsvoll und tröstlich. Zu wissen, dass die Urne noch nicht dem Wasser übergeben ist und wir den Verstorbenen auf seiner letzten Reise begleiten dürfen spendete Trost, ließ Zeit für Gedanken und Gebete, ließ Zeit auch einmal inne zu halten und nachzuspüren, wie es im eignen Ich und im eigenen Leben aussieht.

Wasser ist der Ursprung des Lebens – während des leisen Schaukelns auf der Fahrt herrschte am Schiff eine ganz eigene, unbeschreibliche Stimmung. Die sanften Bewegungen des Wassers führten in gewisser Weise zurück zu unserem Ursprung – in den Mutterleib, wo wir als Ungeborene das Gefühl der Geborgenheit gespürt haben – in den zarten Wogen des Wassers.

Ich persönlich habe innegehalten und mich auf dieser Fahrt auch ganz langsam und sehr tröstlich verabschieden können. Verabschieden von einem Menschen, den ich kaum gekannt und doch als tröstende Seele erlebt habe. Seine sterblichen Überreste noch während der Fahrt in Form der Urne zu sehen und anschauen zu können hat mir viel inneren Frieden gegeben.

Ich habe beobachtet, dass es nicht nur mir so ging, viele der Trauergäste haben immer wieder den Weg zum Heck des Schiffes – zum Katafalk - gesucht um in leiser Stimmung persönlich Abschied zu nehmen.

Nicht zuletzt die Sonnenstrahlen, die uns in den letzten Minuten der Fahrt geschenkt wurden bevor Werner endgültig dem Element Wasser übergeben wurde - diese optische Bereicherung haben die Beisetzung in ein anderes, tröstliches und lebendiges Licht gestellt. Das glitzern des Wassers, die leichten Bewegungen der Wellen haben deutlich werden lassen, dass Werner nicht in etwas totes, kaltes, schauriges beigesetzt wurde, sondern in ein bewegtes und lebendiges Element. Jeder der Anwesenden hatte Tränen in den Augen – selbst jene, denen es an Fassung in der Öffentlichkeit ansonsten nicht mangelt. Diese Stimmung hat jeden – so behaupte ich es – auf einer Ebene berührt, wie ich es noch bei keiner Beisetzung erlebt habe.

Die Rückfahrt war gleichermaßen ruhig und besinnlich. Ich habe aber gemerkt, dass auch hier die Zeit und die Bewegung des Schiffes bewirkt haben, dass die Trauer und Anspannung von allen Schultern gefallen ist. Bei der Rückkehr in den Hafen waren die Familie und Freunde zu einer homogenen Einheit geworden – man hat Zeit gefunden, mit vorher „Fremden“ zu reden und sich auszutauschen, hat neue Kontakte geknüpft und diese Beisetzung einmal mehr als ein ganz besonderes und prägendes Erlebnis empfunden. Es war die Überleitung zurück ins normale Leben.

Der Tod gehört zum Leben, Abschied zum ewigen Kreislauf. Diese Art der Beisetzung aber hat etwas außergewöhnlich tröstliches – eigentlich schönes - gehabt, das ich ganz persönlich als Kraft mitgenommen habe. Ich werde an Werner denken, wann immer ich an einem See stehe, neben einem Bach gehe oder einfach selbst ins Element Wasser eintauche. Niemals wird dieser Abschied vergessen sein – niemals kalt oder trostlos erscheinen. Wir haben das beste Grab für ihn gefunden – Wasser ist überall zu finden – und überall dürfen und werden wir an ihn denken – mit einem stillen Innehalten.

Lieber Christian, ich bin dir unendlich dankbar, dass du uns auf dem Weg der Organisation so fantastisch unterstützt hast. Alle Bedenken, die wir hatten, hast du mit deiner ruhigen und verlässlichen Art genommen. Keine Frage war dir zu viel, Deine Unterstützung war einzigartig und hat uns dieses letzte Geschenk an Werner gelingen lassen. Dafür ein herzliches „Vergelts-Gott“. Wir haben mit Deiner Person wieder einen Menschen mit einer guten Seele und dem Herz am rechten Fleck kennengelernt und werden den Kontakt auch weiterhin pflegen – nicht immer braucht es Beisetzungen um in Deinem Haus willkommen zu sein – dafür möchte ich dir nochmals aus tiefster Seele danken.

Ich hoffe, es werden noch sehr viele Deinen neuen Weg der festlichen, würdigen Beisetzung gehen und die gleiche Kraft und den Trost aus dieser Art der Bestattung finden. Den besten Begleiter dafür haben sie dann gefunden: Dich!